Das Kirche bunt Team bei der Verabschiedung von Mag. Josef Wessely, dem langjährigen Chef vom Dienst, mit Bischof DDr. Klaus Küng, mit Generalvikar Prälat Mag. Eduard Gruber, dem neuen Herausgeber von Kirche bunt und mit Weihbischof Dr. Anton Leichtfriednton Leichtfried

Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 
 

Unsere Fastenserie, Teil 1, von P. Dr. Athanasius Wedon OMI. Papst Franziskus hat die Barmherzigkeit ins Zentrum der kirchlichen Praxis gerückt. Die aus Lehre und Tun Jesu abgeleiteten sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit verkünden letztlich den barmherzigen Gott. Die 1. Folge der „Kirche bunt“-Fastenserie widmet sich gleich zwei Werken, die wie alle anderen erst im Wirken Gottes ihre Erfüllung finden.

 

Dr. Ursula Kovar ist seit September vergangenen Jahres die neue Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes (KFV) der Diözese St. Pölten. Mit „Kirche bunt“ sprach sie über die Situation der Familien heute, über Herausforderungen und neue Wege des KFV.

 

In der Diözese St. Pölten sind derzeit 82 PastoralassistentInnen eingesetzt. Ein vielfältiger Beruf mit vielversprechenden Aussichten. PastoralassistentInnen können in der Pfarre viel bewegen.

 

Brief an die Jugend von Christina Dietl, Pastoralassistentin in Ausbildung im Pfarrverband St. Pölten-Süd: „Was arbeitest du eigentlich?“– Das ist eine der Fragen, die man stellt, wenn man jemanden kennenlernen möchte. Man erwartet aber nicht, dass man sich bei dieser Frage lange aufhalten wird. Der Gesprächspartner wird bestimmt eine Berufsbezeichnung nennen, die man kennt oder die sich schnell erklären lässt.

 

Wort zum Sonntag von Mag. Monika Liedler: Ganz kurz und knapp erzählt der Evangelist Markus, was die anderen beiden, die diese Begebenheit überliefern – Matthäus und Lukas –, ausschmücken: „Danach trieb der Geist Jesus in die Wüste. Dort blieb Jesus vierzig Tage lang und wurde vom Satan in Versuchung geführt.“

 

„Kirche bunt“ möchte Sie heuer auf ganz besondere Weise durch die bevorstehende Fastenzeit begleiten: Woche für Woche geben Äbte und Ordensleute aus der Diözese St. Pölten Anregungen zu einer Erneuerung des eigenen Glaubens und zu einem christlichen Leben auch im Alltag.

 

Pater Gottfried Glaßner vom Stift Melk hat für sein jüngst erschienenes Buch „In Zeit und Ewigkeit“ 300 Kurzgeschichten gesammelt, die informativ und kurzweilig Einblicke über das Stift Melk als Bildungsort, Arbeitgeber, Tourismusmagnet und Wirtschaftsakteur geben. Das Buch ist als vierter Band der Reihe „Thesaurus Mellicensis“ im stiftseigenen Verlag erschienen.

Foto: Stift Melk/Brigitte Kobler
 

Brief an die Jugend von Nadine Koller, Studentin der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten: „An dir würde eine gute Theologin verloren gehen“, das waren die Worte, die mich dazu bewegten, Religionslehrerin werden zu wollen.

 

Brief an die Jugend von Stefan Schlick. Hallo Ihr Lieben, mein Name ist Stefan Schlick, ich bin Religionspädagoge und unterrichte das Schulfach „katholische Religionspädagogik“ am Stiftsgymnasium der Benediktiner in Melk.

 

Gastkommentar von Mag. Hans Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste: Und dann ist der Saal voll mit 200 PfarrgemeinderätInnen und 30 stehen noch auf der Warteliste. Das sind er-füllende Erfahrungen von Erfolg, von Gelingen und auch von Wachstum, die nicht alltäglich sind und die so auch immer wieder in der Bibel beschrieben werden. „Und plötzlich waren die Netze voll… und am Ende bleiben noch zwölf Körbe voll über“ – solch ein Geschenk durften die Pastoralen Dienste am vergangenen Samstag im Hippolythaus beim Tag der Pfarrgemeinderäte erfahren. Ein Geschenk von erfülltem, gelungenem Leben und Begegnungen, wie Gott sie uns von Zeit zu Zeit schenkt.

Foto: Karl Lahmer

Seiten