Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Umwelt

 

Zahlreiche Pfarren laden während der Sommerzeit zu Festen, die gerne besucht werden. „Kirche bunt“ wurden viele Fotos zugeschickt. Davon bringen wir einige, stellvertretend für viele. Weiters zeigen wir, wie Feste schöpfungsfreundlich gefeiert werden können.

 

Auf die zunehmende Gewalt und die immer stärkeren Auswirkungen des Klimawandels in Burkina Faso machten Ordensschwester Adeline Oedraogo und Cariatsprojektleiter Désiré Somé bei ihrem Besuch in der Diözese St. Pölten aufmerksam.

 

Dass das Christentum für Österreich nicht nur aus Tradition bedeutend ist, erklärt Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Gespräch mit Österreichs Kirchenzeitungen. Er ist heuer wieder in die evangelische Kirche eingetreten. Das Staatsoberhaupt wünscht sich einen EU-Patriotismus und erzählt, wie es ihm damit geht, Gesetze unterschreiben zu müssen, deren Inhalt er für falsch hält.

Foto: HBF / Lechner
 

Es braucht jetzt Maßnahmen, damit wir den Klimawandel zumindest verlangsamen können“, mit diesem Appell startete Prof. Heinz Kopetz seinen Vortrag.

 

Ein Interview mit Dipl. Geol. Axel Isenbart,  Umweltreferent und   Generalsekretär der Katholischen Aktion (KA) der Diözese St. Pölten, über den Diözesanen Umweltpreis, der von der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten vor neun Jahren initiierte wurde.

 

Die Pfarren Langegg und Mödring sowie das St. Georgshaus in Bad Traunstein gehören heuer zu den Gewinnern des Diözesanen Umweltpreises. „Kirche bunt“ warf einen Blick auf die Projekte der Pfarren und sprach mit dem Umweltreferenten der Diözese St. Pölten, Dipl. Geol. Axel Isenbart, über die Anfänge des Umweltpreises und das Engagement der Diözese St. Pölten und der Kirche insgesamt im Umweltbereich.

 

Johann Lechner, 64 Jahre, drei erwachsene Kinder, Geschäftsführer von GESA (Gemeinnützige Sanie­rungs- und Beschäftigungs-GmbH) St. Pölten.

Foto: Hans Pflügl
 

Kategorien sind schöpfungsfreundliche Pfarrfeste, Energieeindämmung und Bildung.
 
 „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren). Diesmal werden die Kategorien erweitert: Neben dem Bereich „schöpfungsfreundliche Pfarrfeste“ werden auch energiesparende Pfarren prämiert und jene, die durch Bildung Umweltbewusstsein schaffen.

Autofasten

Plakat Autofasten 2019Autofasten ist …
... der Versuch, die Fastenzeit zur Überprüfung der eigenen Mobilität zu nutzen.
... die Anregung, vorhandene Alternativen (Bahn, Bus, Fahrrad, Füße, Fahrgemeinschaften) neu zu entdecken und auszuprobieren.
... Einen Beitrag zur eigenen Fitness zu leisten und neue Sinneseindrücke zu gewinnen.
... Eine Möglichkeit, gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft mitzugestalten.

 

Seitenstetten, 11.07.2013 (dsp) Im April wurde auf Initiative des Lebensministeriums via Online-Voting über die kreativsten Freundschafts- und Liebesbotschaften abgestimmt. Über 2.800 Sprüche wurden seit Start der Initiative „Sag’s am Mehrweg“ von mehr als 1.100 Kreativen für 26 verschiedene Getränkesorten eingereicht. Das diözesane Seitenstettner Jugendhaus Schacherhof beteiligte sich dabei mit einigen Sprüchen und einer selbst designten Etikette.  

Jugendhaus Schacherhof gewinnt Preis des Umweltministeriums

Seiten

Subscribe to RSS - Umwelt