Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Priesterseminar

 

Warum ich Priester werde: Die Frage, die ich besonders oft von Jugendlichen gestellt bekomme, ist diese: „Warum willst Du Priester werden?“

 

Gott hat einen Plan. „Warum willst Du Priester werden?“ – Diese Frage ist mir in den vergangenen Jahren oft gestellt worden. Mein Name ist Alexander Fischer, ich bin 29 Jahre alt und werde am 29. Juni 2019 von Bischof Alois Schwarz zum Priester geweiht werden.

 

Bewusst Gott zuhören: Meine Berufung bietet nicht wirklich eine spektakuläre Geschichte. Es gab nie ein Schlüssel­ereignis, auf das ich zurückgreifen konnte, was mir manchmal auch ein Problem bereitete. Vor allem, wenn ich gefragt wurde, warum möchtest du Priester werden, war eine schnelle Antwort nie leicht.

 

Jeder Mensch hat seine Berufung. Liebe Jugendliche! Ich wuchs in Arbesbach im Bezirk Zwettl bei meinen Eltern, meinem Großvater und meinen beiden Geschwis­tern auf. Meine Eltern führen dort einen großen Einzelhandels-Familienbetrieb. Ich absolvierte in meinem Heimatort die Pflichtschuljahre und diente der Pfarrgemeinde viele Jahre als Ministrant und nach wie vor, wenn ich zuhause bin, als Organist.

 

Sehnsucht im Herzen. Wenn ich über meine Berufung sprechen soll, dann muss ich bei der Hl. Erstkommunion ansetzen. Da, wo alles anfing. Ich kann leider heute nicht mehr sagen, was es war, wie mich Gott rief und was er mir im Detail sagte. Was ich aber weiß ist, dass Gott mir eine tiefe Sehnsucht ins Herz gelegt hat, Priester zu werden. Ich wollte genau das machen, was der Pries­ter „da vorne“ macht. Ich wollte mein ganzes Leben für Gott und die Menschen da sein, ihnen helfen, ihnen dienen.

 

Seit Herbst 2012 sind die Priesterseminaristen der Diözese St. Pölten im Erzbischöflichen Priesterseminar in Gemeinschaft mit den Wiener und burgenländischen Seminaristen untergebracht. Ihr Zentrum ist weiterhin die Diözese St. Pölten, wo sie sich auf unterschiedliche Weise einbringen.

 

„Gestorben wird immer, aber immer wieder anders“ ­– die diözesane Priesterstudientagung behandelte die großen pastoralen Herausforderungen.

 

„Da cor docile“ – „Gib ein hörendes Herz“ – diesen Wahlspruch wählte Anton Leichtfried, als er am 25. Februar 2007 im Dom von St. Pölten von Bischof Klaus Küng die Bischofsweihe empfing. In Kirche bunt zieht Leichtfried Bilanz und steht  Rede und Antwort zu Fragen rund um sein Amt, den Herausforderungen und den „Highlights“ in den vergangenen zehn Jahren, zu den Pfarrgemeinderäten sowie den PGR-Wahlen und nicht zuletzt auch zur heutigen Situation des Priesterseminars St. Pölten, dessen Regens Leichtfried 2005 wurde.

Foto: Leopold Schlager
 

Altenburg, 12.05.2013 (dsp) Die Seminaristen und Regenten der diözesanen Priesterseminare, des überdiözesanen Priesterseminars Leopoldinum und aus Südtirol verbrachten drei gemeinsame Tage im Canis

Seminaristen im Stiftshof von Altenburg
 

St. Pölten, 03.10.2012 (dsp) Die Zusammenlegung der Priesterseminare der Diözesen St.

Seiten

Subscribe to RSS - Priesterseminar