Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Pfarre

 

Am Marienfeiertag, 15. August, zelebriert Diözesanbischof Klaus Küng um 9.30 Uhr das Hochamt zum 50. Weihejubiläum der Kirche „Maria Sorg“ in Greifenstein. Bis 2014 war das Gotteshaus zur Unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter Pfarrkirche, seit Aufhebung der Pfarre ist es Filialkirche.

Foto: Pfarre St. Andrä v. d. Hgt.
 

In der Schenkungsurkunde des Passauer Bischofs Ulrich aus dem Jahr 1116 ist dokumentiert, dass dem Stift Seiten- stetten „die Pfarre Aschbach mit all ihren Titularkirchen, nämlich Allhartsberg, Biberbach und Krenstetten“ geschenkt wird. Erstmals als Pfarre bezeichnet wird Allhartsberg viel später, nämlich 1310.

Die Pfarrkirche: 1503 erfolgte die Weihe des Langhauses, der netzrippengewölbte Chor wurde schon um 1420 errichtet.
 

Inmitten der Prager Neustadt an der Ecke zwischen dem Karlsplatz und der Vyšehradská-Straße steht die Kirche Sankt Johannes Nepomuk am Felsen – sie ist die Heimat der deutschsprachigen katholischen Auslandsgemeinde in der tschechischen Hauptstadt. Geleitet wird sie seit vier Jahren von einem aus der Diözese St. Pölten stammenden Ordensmann: dem 44-jährigen Redemptoristenpater Dr. Martin Leitgöb.

P. Martin Leitgöb mit dem Mesner-Ehepaar
 

 

Mit einem Festgottesdienst um neun Uhr und dem anschließenden tra- ditionellen Pfarrkirtag feiert Prinzersdorf am 3. Juli das 50-Jahr-Jubiläum der Weihe der Kirche zur Heiligen Familie.

Prinzersdorfer Kirche
 

Seit 2014 erstrahlt die Wallfahrtskirche Gutenbrunn-Heiligenkreuz östlich von Herzogenburg nach der Generalsanierung in neuem Glanz. Jetzt ist sie wieder Ziel zahlreicher Wallfahrergruppen.

Pfarrer Johannes Schörgmayer
 

Mit einem Festgottesdienst um neun Uhr und dem anschließenden traditionellen Pfarrkirtag feiert Prinzersdorf am 3. Juli das 50-Jahr-Jubiläum der Weihe der Kirche zur Heiligen Familie.

Ferdinand Bertl
 

Die Mostviertler Pfarre Oed ist 300 Jahre alt. Zum Jubiläum pilgerten die Oeder in die Mutterpfarre Sindelburg, um dort das Patrozinium „Johannes der Täufer“ mitzufeiern.

zVg
 

Sie ist mit 180 Katholiken die zweitkleinste Pfarre im sieben Pfarrgemeinden umfassenden Pfarrverband Gars am Kamp. Die Pfarre besteht vermutlich seit 1266. In diesem Jahr ist in Stiefern der frühest nachweisbare „Geistliche“ genannt. Er hieß Otto und war nicht als Pfarrer betitelt, sondern so genannter „Leutpriester“ (plebanus).

Ferdinand Bertl
 

Mit einem Dankefest feierte die Pfarre Aggsbach-Markt den Abschluss der Innenrenovierung der Pfarrkirche.

Ferdinand Bertl
 

Kategorien sind schöpfungsfreundliche Pfarrfeste, Energieeindämmung und Bildung.
 
 „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren). Diesmal werden die Kategorien erweitert: Neben dem Bereich „schöpfungsfreundliche Pfarrfeste“ werden auch energiesparende Pfarren prämiert und jene, die durch Bildung Umweltbewusstsein schaffen.

Seiten

Subscribe to RSS - Pfarre