Das Kirche bunt Team bei der Verabschiedung von Mag. Josef Wessely, dem langjährigen Chef vom Dienst, mit Bischof DDr. Klaus Küng, mit Generalvikar Prälat Mag. Eduard Gruber, dem neuen Herausgeber von Kirche bunt und mit Weihbischof Dr. Anton Leichtfriednton Leichtfried

Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Pfarre

 

 Er war „der“ Kräuterpfarrer schlechthin: Hermann-Josef Weidinger, Prämonstratenser des Stiftes Geras. Vor 100 Jahren wurde er geboren.

 

Viele Pfarren unserer Diözese feiern regelmäßig Familiengottesdienste. Die Umsetzung ist so bunt und vielfältig wie es die Gemeinden selbst sind. „Kirche bunt“ machte einen Blick hinter die Kulissen von sechs Pfarren.

 

So bunt wie die Umschlagseiten der kleinen Broschüre zum Jubiläum „60 Jahre Pfarre Langenhart“ präsentiert sich das Pfarrleben in der Publikation, die gemeinsam mit einem Kirchenführer im Jubiläumsjahr jedem Haushalt in der Pfarre überreicht wurde.

 

Bereits zum 20. Mal gestaltet Pfarrer Reinhard Kittl in Zell an der Ybbs heuer gemeinsam mit der Mesnerin seinen weit über die Pfarrgrenzen hinaus bekannten „Schwammerl-Altar“ zum Erntedankfest.

Foto: KR Karl Piaty
 

Für Schüler und Studenten beginnen am 30. Juni die Sommerferien. Kirche bunt hörte sich in der Diözese St. Pölten in  einigen Pfarren um, was die jungen Leute in den Ferien so geplant haben…

 

Neukirchen am Ostrong südwestlich von Pöggstall ist einer der ältesten Marienwallfahrtsorte des Waldviertels. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche wird heuer 900 Jahre alt. Das an Kunstschätzen reiche Gotteshaus ist als Wallfahrtskirche um knapp 550 Jahre älter als das nur wenige Kilometer entfernte Maria Taferl.

Foto: Markus Haslinger/extremfotos.com
 

Bischofsvikar Dr. Gerhard Reitzinger ist es ein großes Anliegen, dass die in der Diözese begonnene Pastoralinnovation mit Impulsen von „REBUILT“ – einer Erfolgsgeschichte einer katholischen Pfarre in den USA – fortgesetzt wird.

 

Rund 800.000 Zuseher aus Deutschland und 83.000 Zuseher aus Österreich feierten am Sonntag, 26. März, den Gottesdienst aus der Herz-Jesu-Kirche in Gmünd-Neustadt über das Fernsehen mit. An die 25 ORF-Mitarbeiter waren ab Donnerstag im Einsatz, um für den reibungslosen Ablauf der Live-Übertragung unter der Leitung von Regisseur Thomas Bogensberger zu sorgen.

Foto: Harald Winkler
 

Sie werden immer mehr: die Pfarrverbände in der Diözese St. Pölten mit ihren 422 Pfarren – eine notwendige Folge der personellen Situation in der Seelsorge. Ein solcher „Zusammenschluss“ ist der Pfarrverband Grafenschlag-Waldhausen im Dekanat Zwettl mit den weiterhin selbstständigen Pfarren Brand am Loschberg, Grafenschlag, Großgöttfritz, Niedernondorf und Waldhausen mit insgesamt mehr als 3.200 Katholiken.

 

Ein Haus mit offenen Türen. Margret Pöchhacker, 63 Jahre, ehemalige Pfarrhaushälterin, Dompfarre St. Pölten.

Seiten

Subscribe to RSS - Pfarre