Interview mit Bischof Schwarz

Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Mission

 

Wenn die guatemaltekischen Klosterschwestern auf Mission in die umliegenden Dörfer gehen, stoßen sie auf erhebliche Schwierigkeiten. Eine Reportage von Lydia Steininger aus Amstetten, die einen Monat lang die Schwestern der „Misioneras de Jesus Pobre“ auf ihren Missionsreisen durch Guatemala begleitet hat.

 

 Er war „der“ Kräuterpfarrer schlechthin: Hermann-Josef Weidinger, Prämonstratenser des Stiftes Geras. Vor 100 Jahren wurde er geboren.

 

Mission im Herzen des christlichen Glaubens – Viele Menschen besitzen heute ein Handy, mit dem man auch fotografieren kann. Man sendet dann diese Fotos hinaus in die Welt, zu Freunden, Bekannten und Verwandten. Heute, am Sonntag der Weltmission, sind wir eingeladen, uns ein Bild zu machen von unserer Gemeinde, von unserer Kirche. Sind wir eine missionarische Kirche?

 

Ordensfrauen und -männer sowie Priester aus der Diözese St. Pölten sind in verschiedenen Erdteilen als Missionare und Missionsschwestern tätig. Ihr Wirken für arme und benachteiligte Menschen steht gerade am Missionssonntag im Mittelpunkt des Interesses.

 

Für ein Jahr ist Verena Haselmann aus der Pfarre Gföhl als Missionarin auf Zeit nach Palästina gegangen. Für Kirche bunt beschreibt die junge Frau, was sie zu ihrem Schritt bewogen hat.

Foto: zVg
 

Mit dem Projekt „Blühendes Afrika“ wies die Caritas St. Pölten im heurigen Jahr auf diesen vielfältigen Kontinent hin – mit Konzerten, Workshops, Lesungen und einem Fotowettbewerb „Mein Afrika in Niederösterreich“. Im Cinema Paradiso in St. Pölten wurden nun die Gewinner prämiert.

Bild von Michael Wittmann
 

Wien, 26.07.2013 (dsp) „In vielen Ländern des Südens wächst die Zahl der Christinnen und Christen und blüht die Kirche auf. Gerade zu einer Zeit, in der die Kirche in Österreich nach neuen Wegen sucht, kann es hilfreich sein, sich den Erfahrungen der Kirchen des Südens zuzuwenden: Können wir vom globalen Süden lernen?“, so Margot Karner von Missio St. Pölten. Diese Frage werde beim zweiten überdiözesanen Missio-Gemeinschaftstag Weltkirche am 5. Oktober im Mittelpunkt stehen.

Gemeinschaftstag Weltkirche: „Können wir vom Süden lernen?“
 

Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit, werden derzeit in der Zentralafrikanischen Republik alle Gesellschaftstrukturen zerstört.

 
 

Krems-St. Pölten, 12.07.2013 (dsp) „Zum Taufen und für andere Seelsorge-Tätigkeiten brauche ich kein Geld, sondern ein Fahrzeug, um die Distanz von 40, 50 Kilometern zu bewältigen“, betont der langjährige Missionar Helmut Buchegger, der jetzt im Pfarrgebiet Krems-St. Veit lebt. Buchegger kehrte erst kürzlich aus der Zentralafrikanischen Republik zurück, in der er 24 Jahre wirkte und 18 Gemeinden betreute. Dass Priester ins Dorf, Kranke ins Spital oder Schüler zur Schule kommen, sei in vielen Teilen der Welt keineswegs selbstverständlich und oft mühsam. Der Priester ruft daher auf, am 21. Juli an der Christophorus-Sammlung teilzunehmen. Schwerpunktland heuer ist Indien. 

Christophorus-Sonntag am 21. Juli: Sammlung für Missions-Fahrzeuge
 

St. Pölten, 04.01.2013 (dsp) Am 6. Jänner sammeln die Päpstlichen Missionswerke für die Ausbildung von Priestern.

Seiten

Subscribe to RSS - Mission