Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Kloster

 

Im Stift Dürnstein wurde in den vergangenen sechs Monaten saniert und umgebaut. Neben den bautechnischen Änderungen wurden am Ausstellungskonzept auch thematische Änderungen vorgenommen. Die neue Ausstellung „Entdeckung des Wertvollen“ regt an, sich Gedanken zu machen über „Das Gute, das Schöne, das Wahre“. Präsentiert wurde der neu gestaltete Besucherbereich im Rahmen einer Eröffnungsfeier mit zahlreichen Ehrengästen und den Augustiner-Chorherren von Stift Herzogenburg, die das Stift Dürnstein seit 1788 betreuen. Der ehemalige Propst Maximilian Fürnsinn sprach beim Gottesdienst „von einer Stunde des Dankes“.

Orden in der Diözese St. Pölten

Augustiner-Chorherren

Stift Herzogenburg
3130 Herzogenburg, Prandtauerring 2
Tel.: 02782/83112; Fax: DW 38
E-Mail: praelatur@stift-herzogenburg.at

 

Anna (9) war zu Besuch im Stift Herzogenburg. Dort hat sie den jungen Augustiner Chorherren Stephanus Rützler getroffen und viel über sein Leben im Stift erfahren.

 

Dass sich das Stift Melk heute als lebendige Klostergemeinschaft, Bildungsstätte und überragendes Kulturgut präsentiert, liegt nicht zuletzt an der „Melker Reform“ von 1418, die das Klosterleben grundlegend neu gestaltete.

Foto: zVg
 

Viele Touristen besuchen jedes Jahr das Stift Göttweig, doch die meisten von ihnen ahnen nichts vom besonderen Marillen- und Kräutergarten, der zum Kloster gehört. Eingestreut in die lokale Pflanzenwelt wachsen im Umkreis des Stiftes auch Gingko-, Tulpen- und sogar Mammutbäume.

Foto: Stift Göttweig
 

Die mittelalterlichen Klöster waren es, die das vielfältige gärtnerische Wissen der Antike sammelten, bewahrten und weitergaben. Die Klostergärten dienten damals sowohl der Selbstversorgung mit Nahrung sowie als Apotheke. Über ihren Nutzen hinaus waren sie Orte der Erholung und der Erbauung.

 

Pater Gottfried Glaßner vom Stift Melk hat für sein jüngst erschienenes Buch „In Zeit und Ewigkeit“ 300 Kurzgeschichten gesammelt, die informativ und kurzweilig Einblicke über das Stift Melk als Bildungsort, Arbeitgeber, Tourismusmagnet und Wirtschaftsakteur geben. Das Buch ist als vierter Band der Reihe „Thesaurus Mellicensis“ im stiftseigenen Verlag erschienen.

Foto: Stift Melk/Brigitte Kobler
 

Die Gärten der Stifte und Klöster in Niederösterreich laden ein zum Staunen und Verweilen! Kirche bunt stellt einige Gärten in einer Serie vor.

Foto: Stift Seitenstetten
 

Neben den vielen gelehrten Studien, die zum Gedenkjahr an Luthers Thesenanschlag 1517 erschienen sind, gibt es auch Geschichten, die zum Schmunzeln verleiten: Ausgerechnet ein Diener Luthers wendet sich vom neuen Glauben ab und wird Benediktinermönch.

Foto: Wolfgang Zarl
 

Es geht bei dieser Ausstellung um ein Bewusstmachen, was es tatsächlich gibt.

Seiten

Subscribe to RSS - Kloster