Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Glaube

 

Durch Bildung wirken: Seit drei Jahren leitet sie nun das Bildungswerk Langenlois mit viel Engagement und großem Erfolg. Die engagierte Pädagogin Charlotte Ennser begann in der Pension wieder neue Aufgaben in ihrer Pfarre zu übernehmen.

 
 

Das Reich Gottes annehmen wie ein Kind:

 

Vom 8. September bis 6. Oktober erklingt wieder „Musica Sacra“. Wir sprachen mit Domkapellmeister Otto Kargl über das Programm des Festivals und die verbindende Botschaft der Konzerte. Kirche bunt verlost 2 mal 2 Festivalpässe für alle Konzerte.

 

„Nichts ist unmöglich“: Mein Name ist Richard Frasl. Ich bin Jungpfarrgemeinderat und leite in Ardagger eine Jungschargruppe sowie die Katholische Jugend Ardagger. In den folgenden Zeilen schildere ich euch, wie wir aus „Nichts“ etwas gemacht haben.

 

„Beweg deinen Hintern! Mach was aus deinem Leben!“ Aussagen wie diese kennt ihr wahrscheinlich zu gut. Es wird viel über unsere „Generation Y oder die Millenniums“ philosophiert. Menschen wie die Klimaaktivistin Greta Thunberg wollen uns aufwecken.

 

„Ich bin gern unter die Leut’“: Es war einer der ersten heißen Sommertage in Rottenhof, einem kleinen Ort der Pfarre Gottsdorf in der Gemeinde Hofamt-Priel. Theresia Slawitscheck hört gerade das „Glaubensforum“ von Radio Maria. Es ist ihr bevorzugter Sender, sagt sie. Die tägliche Übertragung der Messfeier versäumt sie kaum. Darüber hinaus ist sie mit 93 Jahren noch aktiv in der Pfarre unterwegs. Etwa bei der Caritas-Haussammlung oder der diözesanen Fastenaktion. In den 90er-Jahren wurde sie vom damaligen Pfarrer angesprochen, bei der Haussammlung mitzuhelfen. Da habe sie gleich zugesagt, erinnert sie sich.

 

Ob schlicht oder aufwändig gestaltet – Gipfelkreuze haben eine besondere Bedeutung. Wohl schon deshalb, weil sie hier bei uns in den Alpen das Ziel der Bergtour markieren und damit quasi zum „Gipfelerlebnis“ dazugehören. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass sich die Bedeutung der Kreuze immer wieder verändert hat.

 

Sprechende Namen in der Bibel. Wenn bei Johann Nestroy ein Kaffeesieder Gschloder heißt, dann hat dieser sprechende Name eine konkrete Bedeutung. Wer das Wort nicht kennt, wird allerdings eine Erklärung brauchen, um diesen Namen zu verstehen. 

 

Die Diözese St. Pölten begleitet den Trend zum Pilgern mit der Ausbildung von Begleitpersonen. Zwölf Frauen und Männer aus dem Ausbildungslehrgang „Pilgerbegleiter“ des Bildungshauses St. Benedikt-Seitenstetten waren zu Pfingsten am Jakobsweg im Mostviertel unterwegs.

 

Stille –  Ort der Berufung. Instagram, Facebook, WhatsApp und viele andere Dinge halten mich auf dem Laufenden. Immer wieder sehe ich mir neue Nachrichten und Bilder an oder lade selber solche hoch. In meinem Alltag bin ich manches Mal so voller Eindrücke, dass ich kaum zur Ruhe komme.

Seiten

Subscribe to RSS - Glaube