Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Fastenzeit

 

Vom Dunkel ins Licht. Gesellschaftlich erscheint das Osterfest hinter Weihnachten weit abgeschlagen: weniger Konsum, weniger Emotion, weniger heile Welt. Weniger heile Welt? Im Gegenteil: Christen feiern zu Ostern, dass nicht nur ihre Welt, sondern die ganze Welt geheilt geworden ist – und wird. Ostern ist kein idyllisches, sondern ein dynamisches Fest. Es lädt nicht zum Verweilen im schönen Augenblick ein, sondern führt zum Aufbruch ins Leben.

 

Sr. Franziska Bruckner über die heilige Klara von Assisi. Die heilige Klara von Assisi wird zumeist in ihrer Rolle als Gefährtin des heiligen Franz von Assisi wahrgenommen. Dabei wird oft übersehen, wie sehr sie als Frau in der damaligen Welt ihren eigenen Weg suchte, sich mutig gegen familiäre und gesellschaftliche Zwänge stellte und ihre Christusbegeisterung in offenherziger Hinwendung zu Armen und Bedürftigen verwirklichte.

 

Veronika Prüller-Jagenteufel über die heilige Elisabeth von Thüringen. Sie gehört zu den großen Heiligen der gelebten Nächstenliebe und ist eine Patronin der Caritas: Elisabeth von Thüringen. Bei allem äußeren Glanz und Reichtum, der ihr Leben umgab, blieb sie dem höfischen Leben gegenüber doch stets auf kritische Distanz. Sie suchte ein anderes Leben im Dienst am Nächsten – leidenschaftlich und radikal, missverstanden und abgelehnt.

 

Mag. Angela Lahmer Hackl über Ruth Pfau. Als katholische Ordensfrau hat Ruth Pfau im muslimisch geprägten Pakistan geradezu Unglaubliches geleistet und der Lepra den Schrecken genommen. Auch den Schwächsten der Gesellschaft vermittelte sie das Bewusstsein der Menschenwürde – getragen vom Glauben an einen Gott, der zur Freiheit beruft.

 

Anna Rosenberger über Katharina von Siena. Katharina von Siena hat mit Mut und schonungsloser Offenheit Missstände in der Kirche ihrer Zeit benannt und sich für eine innere Reform der Kirche stark gemacht. In ihrem ungeduldigen Glauben steht sie auch heute an der Seite derer, die sich für eine Kirche mit menschlichem Antlitz einsetzen.

 
 

Die Katholische Frauenbewegung (kfb) lud ins NÖ Landhaus zum Benefizsuppen-Essen ein, dem Auftakt für das Fastensuppen-Essen in den Pfarren der Diözese St. Pölten.

 

Fastentücher haben eine tausend Jahre alte Tradition, die in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt – auch in der Diözese St. Pölten.

 

Mag. Michaela Lugmaier über Madeleine Delbrêl. Als Sozialarbeiterin ging die frühere Atheistin in die Arbei­terstadt Ivry-sur-Seine bei Paris. Sie war aber weit mehr: Sie machte die Not der Menschen zu ihrem Schick­sal, lebte ihren Glauben im „Apostolat der Straße“. Ihr welt­offener Glaube beeindruckte Konzilsväter, im Engage­ment für Benachteiligte steht Papst Franziskus an ihrer Seite.

 

Mag. Maria Zehetgruber über Maria Magdalena. Am Ende der Fastenzeit steht Ostern, das Fest der Auferstehung Jesu. Durch die Wochen der Fastenzeit hindurch möchte die neue „Kirche bunt“-Serie „Mit Frauen durch die Fastenzeit“ den Weg zu diesem Fest des Lebens begleiten. Von Maria aus Magdala, der Nachfolgerin Jesu und ersten Zeugin der Auferstehung, gehen viele Impulse für unseren Glauben aus.

Seiten

Subscribe to RSS - Fastenzeit