Das Kirche bunt Team bei der Verabschiedung von Mag. Josef Wessely, dem langjährigen Chef vom Dienst, mit Bischof DDr. Klaus Küng, mit Generalvikar Prälat Mag. Eduard Gruber, dem neuen Herausgeber von Kirche bunt und mit Weihbischof Dr. Anton Leichtfriednton Leichtfried

Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Fastenzeit

 

Unsere Fastenserie, Folge 6 von Abt Michael Karl Prohaska OPRAEM. Das Fürbittgebet für die Lebenden und Verstorbenen hat einen festen Platz in der Liturgie der Kirche und im persönlichen Beten – nicht nur zu Allerseelen oder besonderen Gedenktagen. Es lässt uns – mit einem Wort von Papst Franziskus – die liebende Gemeinschaft Gottes erfahren, in der die Lebenden und die Toten geborgen sind.

Foto: Frank Middendorf - stock.adobe.com
 

Unsere Fastenserie. Folge 5 von Abt Prl. Mag. Columban Luser OSB. Lästige geduldig ertragen – das ist eine Facette jener Barmherzigkeit, die zur Grundausrüstung jeder Christin und jedes Christen gehört. Das erfordert einen klaren, von Gottes Barmherzigkeit inspirierten Blick für die wahre Not dessen, der mir – absichtlich oder nicht – das Leben schwer macht. Dieses Werk der Barmherzigkeit ist Ausdruck jener tragenden Liebe, die auch der Apostel Paulus einfordert: „Einer trage des anderen Last; so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“

Foto:  Scott Griessel - stock.adobe.com
 

Kirche bunt-Fastenserie. Folge 4 von Abt Petrus Pilsinger OSB. Kaum etwas ist heute leichter, als Halb- oder Unwahrheiten zu verbreiten, ohne dafür in irgendeiner Form zur Rechenschaft gezogen zu werden. Aber es gibt seit jeher auch im privaten Bereich Angriffe auf die eigene Person, gegen die man sich oft nur schwer zur Wehr setzen kann, tief verletzende Beleidigungen und Herabwürdigungen. Wie damit umgehen? Der befreiende Weg des Verzeihens führt in die Mitte des Glaubens, zum Kern des Evangeliums.

Foto: pit24-stock.adobe.com
 

Kirche bunt-Fastenserie. Folge 3 von Mag. P. Clemens Hainzl OSB vom Stift Altenburg. „Wenn dein Bruder gegen dich gefehlt hat, geh hin und stelle ihn unter vier Augen zur Rede. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen“ (Mt 18,15f) – mit diesen Worten ruft uns Jesus auf, nicht gleichgültig zu sein, wo das Böse ge­schieht, sondern den Übeltäter zurechtzuweisen. Wer von uns hat nicht schon einmal dem anderen „seine Meinung“ gesagt? Und wer hat nicht schon einmal selbst mit Zurechtweisung und Kritik umgehen müssen? Sünden vergeben kann nur Gott, aber Sünder zurechtweisen – vor dieser Herausforderung steht jeder Mensch oft ganz unvermittelt.

Foto: Photo_Ma - stock.adobe.com
 

Unsere Fastenserie, Teil 1, von P. Dr. Athanasius Wedon OMI. Papst Franziskus hat die Barmherzigkeit ins Zentrum der kirchlichen Praxis gerückt. Die aus Lehre und Tun Jesu abgeleiteten sieben geistlichen Werke der Barmherzigkeit verkünden letztlich den barmherzigen Gott. Die 1. Folge der „Kirche bunt“-Fastenserie widmet sich gleich zwei Werken, die wie alle anderen erst im Wirken Gottes ihre Erfüllung finden.

 

Wort zum Sonntag von Mag. Monika Liedler: Ganz kurz und knapp erzählt der Evangelist Markus, was die anderen beiden, die diese Begebenheit überliefern – Matthäus und Lukas –, ausschmücken: „Danach trieb der Geist Jesus in die Wüste. Dort blieb Jesus vierzig Tage lang und wurde vom Satan in Versuchung geführt.“

 

„Kirche bunt“ möchte Sie heuer auf ganz besondere Weise durch die bevorstehende Fastenzeit begleiten: Woche für Woche geben Äbte und Ordensleute aus der Diözese St. Pölten Anregungen zu einer Erneuerung des eigenen Glaubens und zu einem christlichen Leben auch im Alltag.

 

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche, die auch „Heilige Woche“ genannt wird. Sie ist geprägt vom Mitvollzug der Ereignisse vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zum letzten Mahl mit seinen Jüngern, seiner Kreuzigung und Grablegung. Den Höhepunkt bildet aber die Auferstehung, die in der Nacht zum Ostersonntag gefeiert wird.

 

„Wenn wir Freundschaft mit uns schließen, werden wir heimisch in unserem Leben und gestalten kraftvoll unsere Gegenwart“, sagt Sr. Melanie Wolfers.

 

In Kirche bunt Nr. 10 beginnt die achtteilige Serie von Sr. Melanie Wolfers zum Thema „ICH mit MIR“. Die Salvatorianerin Melanie Wolfers SDS ist Seelsorgerin und Autorin. Die Theologin und Philosophin stammt aus Flensburg in Norddeutschland.
Ihr Buch zum Thema: Freunde fürs Leben. Von der Kunst, mit sich selbst befreundet zu sein, adeo Verlag, 3. Auflage 2017.

Foto: Cathrine Stukhard/laif

Seiten

Subscribe to RSS - Fastenzeit