Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Emmaus

 

Bei der traditionsreichen Jugendvesper im Stift Seitenstetten gab die junge Gföhlerin Verena Maria Haselmann den Impuls. Eineinhalb Jahre arbeitete, betete und lebte sie im Pflegeheim „Beit Emmaus“ in Palästina als Volontärin mit. In Emmaus – dort, wo sich der Heiligen Schrift zufolge der auferstandene Christus den Jüngern zeigte. Es ist ein Pflegeheim für palästinensische Frauen christlichen und muslimischen Glaubens, die aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung auf Hilfe angewiesen sind. Das Haus befindet sich in Qubeibeh, einem kleinen arabischen Dorf, das zwölf Kilometer von Jerusalem entfernt liegt und wie die übrige Westbank zunehmend unter den Folgen des israelischen Mauerbaus leidet. 

 

Im Sommer des Vorjahres ging Verena Haselmann aus der Pfarre Gföhl als „Missionarin auf Zeit“ nach Palästina. Für Kirche bunt beschrieb die junge Frau damals, was sie zu ihrem Weggang bewogen hat (Kirche bunt 34/2017). Dieses Mal erzählt Verena, welche Erfahrungen sie in diesem Jahr gesammelt hat, was sie gelernt und berührt hat.

 

Aus dem Glauben Lebens­hilfe geben:

Hedi Großmann, Pensionistin, 82 Jahre, langjährige Sekretärin der Katholischen Frauenbewegung und ehrenamtliche Mitarbeiterin der Emmausgemeinschaft St.Pölten im Porträt.

 

St. Pölten, 28.06.2013 (dsp) Die St. Pöltner Emmaus-Gemeinschaft wirbt um Patenschaften für junge Flüchtlinge. Seit einem Jahr gibt es dieses Projekt und „es hat sich bestens bewährt“, betont Bernhard Herzberger, Pressesprecher der karitativen Einrichtung. Die Burschen freuen sich über jegliche Art von Integration in Österreich, heißt es von Emmaus. Deshalb suchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohngruppe nun österreichische Familien, die Patenschaften für die aus Afghanistan stammenden Kinder und Jugendlichen zu übernehmen.

Junge Flüchtlinge: Emmaus wirbt um Patenschaften
 

St. Pölten, 27.05.2013 (dsp) Mit dem Spatenstich von Soziallandesrätin Barbara Schwarz beginnen am 27. Mai 2013 die Bauarbeiten zur Realisierung des Emmaus-Synergiezentrums am Standort St. Pölten-Viehofen. Neue Wohngruppen und Arbeitsplätze (Aufstockung von 110 auf etwa 130 Beschäftigte am Standort Viehofen) sind im Entstehen. Landesrätin Schwarz sieht die Unterstützung durch das Land Niederösterreich auch als gesellschaftspolitische Herausforderung: „Im Blick zurück werden uns zukünftige Generationen auch danach bewerten, wie wir mit den Schwächsten in der Gesellschaft umgegangen sind.“

Emmaus-Gründer Karl Rottenschlager, Baumeister Franz Kerndler (Geschäftsführer des Bauunternehmens Sandler-Bau), Soziallandesrätin Barbara Schwarz, Emmaus-Obmann Franz Angerer.
 

Verona – St. Pölten, 06.05.2013 (dsp) „Wir sind auf dem Weg in eine Periode, in der die Beziehungen unter den Menschen verwildern.

Vertreter der österreichischen Emmausgemeinschaften beim Treffen in Verona
 

St. Pölten, 22.12.2012 (dsp) Die Emmausgemeinschaft St. Pölten bietet am 24. Dezember ein Weihnachtsfest in Gemeinschaft für Menschen aus St.

 

St. Pölten, 30.10.2012 (dsp) Wie man in geschichtlichen Zeiten mit dem Thema Obdach- und Wohnungslosigkeit umgegangen ist, das zeigt ein ein Lehrpfad der Emmausgemeinschaft im St.

 

St. Pölten, 09.10.12 (dsp) Beim Herbstfest der Emmausgemeinschaft St.

 

St. Pölten, 14.09.12 (dsp) „Ohne die Emmaus-Gemeinschaft wäre ich vielleicht nicht mehr am Leben.“ Das ist eine der Rückmeldungen, die der legendäre Gründer der Emmaus-Gemeinschaft St.

Seiten

Subscribe to RSS - Emmaus