Brief an die Jugend - von Thomas Brandhofer

Bewusst Gott zuhören: Meine Berufung bietet nicht wirklich eine spektakuläre Geschichte. Es gab nie ein Schlüssel­ereignis, auf das ich zurückgreifen konnte, was mir manchmal auch ein Problem bereitete. Vor allem, wenn ich gefragt wurde, warum möchtest du Priester werden, war eine schnelle Antwort nie leicht.

Mit der Zeit bemerkte ich mehr und mehr, dass Gott in den kleinen und unscheinbaren Dingen des Lebens wirkt. Das machte es jetzt aber nicht unbedingt leichter, sondern eher schwieriger, weil ich oft dazu neigte, gerade diese Dinge zu übersehen, da sie auf den ersten Blick nichts Großartiges boten. 

Wenn ich aber dann genauer hinschaute und vielleicht auch noch einen zweiten Blick wagte, lernte ich auch die kleinen Dinge zu schätzen und Gott darin besser zu entdecken. Gott spricht uns nicht immer mit großem „Tamtam“ an, sondern sehr oft in der Stille, in der Ruhe und im Verborgenen, in der Gemeinschaft mit Freunden oder in der Familie, in der Schule, im Beruf, einfach im Alltag. 

Diese Erkenntnis machte mir Mut und machte mich auch sensibler für die Geschehnisse um mich herum. Es zeigte mir, dass Gott da ist, mich trägt und mit mir den Weg geht und das auch in den schweren Zeiten, wenn es so scheint als wäre Gott ganz weit weg – gerade dann konnte ich mich auf Gott verlassen, was ich aber leider erst oft im Nachhinein erkannte. 

Ich weiß, wie schwer es ist, sich auf Gott einzulassen und auf ihn zu hören in einem Alltag, der oft von vielen Dingen überlagert wird. Trotzdem möchte ich Mut machen, es auszuprobieren. Vielleicht gibt es in Deinem Leben auch oft Momente, wo Du Gottes Nähe oder Führung spürst. Vielleicht klopft Gott schon die ganze Zeit bei Dir an, nur Du hast ihn noch nicht gehört – mir geht es manchmal so, dass ich Gott einfach überhöre, dann versuche ich, noch genauer hinzuhören. Ja, Gott lässt sich finden, wir müssen nur beginnen, nach ihm zu suchen. 

 

Der Autor

Thomas Brandhofer, 21, stammt aus der Pfarre Purgstall/Erlauf. Er studiert an der Universität Wien Fachtheologie und lebt als St. Pöltner Pries­terseminarist im Erzbischöflichen Priester­seminar in Wien.