Interview mit Bischof Schwarz

Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Versuchung und Anfang

Wort zum Sonntag von Mag. Monika Liedler: Ganz kurz und knapp erzählt der Evangelist Markus, was die anderen beiden, die diese Begebenheit überliefern – Matthäus und Lukas –, ausschmücken: „Danach trieb der Geist Jesus in die Wüste. Dort blieb Jesus vierzig Tage lang und wurde vom Satan in Versuchung geführt.“

Markus geht es nicht um bestimmte Versuchungen, er erzählt vom „Anfang“. So beginnt auch sein Evangelium: „Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes.“ Und er weist damit auf den Anfang der Bibel hin, auf die Schöpfung im Buch Genesis: „Im Anfang schuf Gott …“ Markus erzählt von der neuen Schöpfung, vom neuen Menschen Jesus, der bei der Taufe die Stimme hört, die ihm zusagt: „Du bist mein geliebter Sohn!“ (Mk 1,11)

Du bist von Gott geliebt!

Der Geist Gottes steigt herab – das ist sozusagen die Karriere Gottes nach unten, zum Menschen: Gott kommt uns Menschen entgegen. In Jesus gibt es eine Verbindung zwischen Gott und Mensch und das mit der Zusage: Du bist von Gott geliebt! Der selbe Geist Gottes, der bei der Taufe Jesu herabstieg und mit dem Menschen in Kommunikation tritt, geht mit Jesus in die Wüste.  Wüste ist der Ort größter Verlassenheit und Gottferne und zugleich auch ein Ort, an dem man Gott besonders intensiv begegnen kann – es gibt nichts, das ablenkt. Die Wüste – ein Ort der Gegensätze: Gottferne und Gottnähe, Verlassenheit und Begegnung. Wüste ist auch ein Bild für die menschliche Existenz, für das Leben – und Gott geht mit. Jesus geht in die Wüste, ins Leben hinein – der Geist treibt ihn, steht in der Bibel, so als könnte Gott gar nicht erwarten, mit Jesus ins Leben hineinzugehen.

Die Versuchungen, denen Jesus ausgesetzt ist, gehören zu dieser Welt. Es gilt immer, sich zu entscheiden – zwischen mehreren Optionen. Versuchung meint auch, dass ich mich nochmals entscheiden kann, wenn sich ein Weg, eine Entscheidung als falsch erwiesen hat. Scheitern und Fallen gehören zum Leben dazu – ich kann fallen, schlimm wäre nur, wenn ich nicht wieder aufstehe.Danach kehrt Jesus zurück nach Galiläa und beginnt zu verkünden: „Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“ Er verkündet, was er erfahren hat. Glaubt dieser Frohbotschaft: Gott geht den Weg zu den Menschen, das Reich Gottes ist da! Der Anfang der neuen Schöpfung ist gemacht, Himmel und Erde öffnen sich, Gott begleitet den Menschen im Leben – auch in der Wüste, auch in allen Versuchungen! Darüber steht die Zusage: Mein Kind, an dir habe ich Gefallen gefunden, du bist von mir geliebt! Diese Frohbotschaft, dieses Evangelium verkündet Jesus! Was Jesus erfahren hat, davon spricht er, so handelt er. Das möchte er auch uns heute zusagen: Du bist Gottes geliebtes Kind! Das ist eine unglaubliche Botschaft: Aus ihr zu leben macht das Leben hell.

 

Die Autorin: Zum Evangelium an diesem und dem nächsten Sonntag schreibt Mag. Monika Liedler. Sie studierte Theologie und Sport an der Universität Wien, war Pastoralassis­tentin in Purgstall/Erlauf, danach diözesane  Referentin für Bibel und Liturgie. Sie unterrichtet Sport und Religion am BORG Scheibbs  und ist seit 2015 ehrenamtliche theologische Begleiterin der kfb der Diözese St. Pölten.