Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Gemeinsam gut auf den Weg in die Zukunft machen

Bei der ersten Dechantenkonferenz mit Bischof Alois Schwarz wurden in vier Regionen der Diözese St. Pölten Gespräche mit der Diözesanleitung vereinbart.

Miteinander gut auf den Weg machen – das wurde bei der ersten Dechantenkonferenz mit Bischof Alois Schwarz am 10. und 11. Oktober im Bildungshaus St. Hippolyt nicht nur einmal gesagt. Geschehen soll das vor allem durch Begegnungen und vertiefende Gespräche in kleineren Gruppen: Dazu werden ab Jänner 2019 in vier Regionen zu je fünf Dekanaten Treffen mit Bischof Alois Schwarz und Generalvikar Eduard Gruber stattfinden, moderiert werden die Gespräche von den jeweiligen Regionalbegleitern. 

Dabei soll aufeinander gehört werden, es soll Austausch stattfinden und auch der Blick über die Dekanatsgrenzen hinaus gemacht werden, so Pastoralamtsdirektor Hans Wimmer und Gerhard Reitzinger, geistlicher Leiter der Pastoralen Dienste, die die Treffen vorbereitet haben. Beide betonten: „Es geht nicht darum, dass das eine neue Ordnung in der Diözese wird, sondern darum, dass in diesen Regionen an vier Terminen Gespräche stattfinden und wirklich alle mit ihren Themen zu Wort kommen.“

„Wir wollen schauen, was es in der Region braucht, was ihr braucht und wie das Miteinander gehen kann“, sagte Bischof Alois Schwarz. Und Generalvikar Eduard Gruber betonte: „Ziel der Begegnung ist zunächst einmal aufeinander zu hören, aber auch untereinander ins Gespräch zu kommen. Das soll wieder gut und vielleicht sogar neu miteinander eingeübt werden.“

Eingeteilt für die Gespräche wurden die insgesamt 20 Dekanate der Diözese St. Pölten in folgende Regionen: Waldviertel (Geras, Gmünd, Horn, Waidhofen/Thaya und Zwettl), Mostviertel (Amstetten, Haag, Scheibbs, Waidhofen/Ybbs und Ybbs), die Donauregion (Göttweig, Krems,  Maria Taferl, Melk und Spitz) sowie die östliche Region (Herzogenburg, Lilienfeld, Neulengbach, St. Pölten und Tulln).

Schon während der Dechantenkonferenz gab es  ein erstes vertiefendes Gespräch zwischen den jeweils fünf Dechanten aus den vier Regionen, in denen sie über die schönen Seiten, aber auch die Herausforderungen ihres Amtes sprachen. Dabei wurde u. a. angestoßen, für jene, die das Dechantenamt neu antreten,  eine Aus- und Weiterbildung anzubieten.