Kirche bunt ABO

Banner Kirche Bunt

 
 

Brief an die Jugend - von Dr. Gerhard Reitzinger

Unser gemeinsames Anliegen. Liebe jugendliche Leserinnen und Leser! Liebe Erwachsene! Die bevorstehende Bischofssynode (3. bis 28. Oktober 2018) spaltet die Gemüter. Das Spektrum reicht von hohen Erwartungen („Die Kirche ist jung!“) bis zur resig­nativen Stimmung („Wo sind die jungen Leute bei der Sy­node?“). In einigen Wochen werden wir mehr wissen. Vielleicht werden auch nur unsere Bedenken und Zweifel bestätigt werden.

Ich frage mich: Sind wir – ob jung oder alt – nur Zuschauer und Beobachter, oder geht es um mehr? Der Begriff „Sy­node“ bedeutet – von seinem griechischen Wortstamm her – „Zusammenkunft“ bzw. „Vereinigung“. Bevor wir vorschnell über andere urteilen (z. B. was die Bischofssynode zustande bringt oder nicht), können wir unsere eigene Erfahrungen machen: Wie komme ich mit Jugendlichen zusammen? Bin ich bereit zu hören, wahrzunehmen und zu erkennen? Welche Begegnungen „auf Augenhöhe“ habe ich mit Jugendlichen? Wie kann ich meinen Horizont erweitern?

Das „Instrumentum Laboris“ zur Bischofssynode kennt große Themen, vielfältige Zugänge und unterschiedliche Arbeitsfelder. „Die Jugendlichen, der Glaube und die Erkenntnis der Berufung“ lautet der Titel des Arbeitsdokumentes. Was sich dahinter verbirgt, kann man nachlesen – oder aber zu seiner ganz persönlichen Erfahrung machen. Denn wie auch immer die Beratungen der Bischöfe verlaufen, sie werden nur Resonanz finden, wenn jede und jeder von uns bereit ist, Jugendlichen zu begegnen, auf sie zu hören und gemeinsam ein Stück des Weges zu gehen. Dafür bist du weder zu jung noch zu alt. Es muss ganz einfach glaubwürdig und glaubhaft sein. Das lebt uns Papst Franziskus vor.

In diesem Sinn freue ich mich auf die „Synode“. Und mit dem Gebet, das uns Papst Franziskus zur Jugendsynode gegeben hat, will ich die kommenden Wochen begleiten. Ich lade dich herzlich ein, die Jugendsynode zu „unserem gemeinsamen großen Anliegen“ zu machen! Vielleicht gibt es ja mehr Resonanz als erwartet! In dieser Hoffnung grüßt dich herzlich Gerhard Reitzinger

 

Gebet für die Jugend

Herr Jesus Christus,auf dem Weg zur Synode richtet Deine Kirche ihren Blick auf die Jugendlichen in der ganzen Welt.
Wir bitten Dich, lass sie mutig ihr Leben in die Hand nehmen,
nach den schöns­ten und sinnvollsten Dingen des Lebens streben und stets ein freies Herz bewahren.
Hilf ihnen, begleitet und geführt von weisen und großherzigen Menschen, dem Ruf,
den Du an jeden Einzelnen von ihnen richtest, zu folgen, um ihren Lebensentwurf zu verwirklichen und glücklich zu werden.
Halte ihre Herzen offen für große Träume und lass sie auf das Wohl ihrer Brüder und Schwestern achten.
Lass auch sie wie den geliebten Jünger am Fuß des Kreuzes stehen,
um Deine Mutter als ein Geschenk von Dir zu empfangen.
Lass sie Zeugen Deiner Auferstehung sein und erkennen, dass Du lebst und an ihrer Seite bist,
während sie mit Freude verkünden, dass Du der Herr bist. Amen.