Ein Tag, um sich zu orientieren

Für Schulklassen ab der 7. Schulstufe bietet die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten in Kooperation mit den Jugendhäusern Orientierungstage (OT) bzw. Gemeinschaftstage an, wo sich die Schüler mit Fragen des Lebens und Glaubens auseinandersetzen können.

Die 3. Klasse Informationstechnologie der HTL Krems setzte sich bei einem Orientierungstag Ende März im Lilienhof in St. Pölten insbesondere mit den Themen Stärkung der Klassengemeinschaft und Umgang mit Aggressionen auseinander. Begleitet wurden sie dabei von den OT-Leiterinnen Teresa Reitbauer und Simone Fuchs. Nach dem Orientierungstag waren sich die Schüler einig: Dieser Tag hat uns etwas für unsere Klassengemeinschaft gebracht. (Reaktionen siehe unten).

Religionsprofessor Mag. Peter Granser ist von dem Konzept der Orientierungstage überzeugt: „Es freut mich vor allem, dass bei den 75 Orientierungstagen, die ich schon organisiert habe, immer auch  all jene Schüler, die nicht am katholischen Religionsunterricht teilnehmen, freiwillig mitfahren und intensiv mitmachen. So können sie auch etwas für eine gute Klassengemeinschaft einbringen.“ Orientierungstage setzen sich mit den aktuellen Fragen des Lebens und des Glaubens auseinander. Sie unterstützen die Jugendlichen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung und leisten einen wichtigen Beitrag zu einem respektvollen Miteinander in der Klasse. Das Angebot basiert auf den Prinzipien der Freiwilligkeit, Wertschätzung, Ganzheitlichkeit und Vertraulichkeit. Die Klasse selber bestimmt beim Orientierungstag, worum es gehen soll. Das Themenangebot ist vielfältig: Klassengemeinschaft, Liebe – Sexualität – Partnerschaft, Meine Zukunft, etc.

Die Orientierungstage werden von eigens ausgebildeten OT-Leiterinnen und -Leitern betreut. Orientierungstage werden in der Diözese St. Pölten regelmäßig angeboten. Für nähere Informationen und Anmeldungen ist in der Katholischen Jugend Konstanze Müller BEd zuständig. Telefon: 02742 324 3367; E-Mail: .

Christian Lauer: Für mich hat die Selbst­reflexionsrunde gezeigt, wie man sich in der Klasse integriert hat und woran man arbeiten sollte.

Birgit Zeller: Anhand der spielerischen Aktivitäten beim Orientierungstag hat sich das Gemeinschaftsgefühl in unserer Klasse bestimmt gefestigt.

Bernhard Steindl: In den unterschiedlichen Spielen und Diskussionen erkannte ich, dass wir als Klasse eigentlich besser zusammenarbeiten könnten.